28.08.2019

Arbeitsmarkt

TI: Viele finden, dass Grenzgänger ein Problem sind

61% der Tessiner Bevölkerung betrachten die hohe Zahl von Grenzgängern als Problem des kantonalen Arbeitsmarkts. Dies zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts gfs-zürich. Das erstaunt: Mit 3% lag die Arbeitslosenquote im Tessin 2018 nur 0,4% über dem Schweizer Durchschnitt. Die Umfrage, vorgestellt auf swissstaffing.ch, legt auch ein erhebliches Misstrauen gegenüber den Behörden offen: Nur 18% der befragten Tessiner/innen geben an, die Politik im Kanton setze beim Schutz des Arbeitsmarkts die richtigen Prioritäten. Mit 87 bzw. 86% spricht sich eine deutliche Mehrheit für eine bessere Betreuung von Arbeitslosen bei der Stellensuche aus sowie für eine Ausdehnung der Stellenmeldepflicht.