09.12.2015

Berufliche Grundbildung

Deutschland: Zweiteilige Prüfung und "Durchstieg" breit akzeptiert

Seit 2009 wird in der Ausbildung zum/zur "Kaufmann/-frau im Einzelhandel" die Gestreckte Abschlussprüfung (GAP) erprobt. Der erste Teil der Prüfung wird etwa nach der Hälfte der Ausbildung durchgeführt und fliesst anteilsmässig in die Abschlussprüfung am Ende der Ausbildung ein. Eine Evaluation zeigt, dass die GAP in der Branche breit akzeptiert ist. Weitere Ergebnisse: Ein Konzept mit Pflicht- und Wahlqualifikationen hat sich bewährt. Gut angenommen wird von den Jugendlichen der "Durchstieg" von einer abgeschlossenen zweijährigen Verkäuferausbildung in das 3. Jahr der Ausbildung zu Kaufleuten im Einzelhandel.
Weitere Informationen