24.06.2015

Verschiedenes

Deutschland: Bildung als Schutzfaktor

Eine Studie der Deutschen Suchthilfestatistik weist darauf hin, dass höhere Bildung ein protektiver Faktor für die Gesundheit sein könnte, ein niedriges Bildungsniveau eher mit gesundheitsriskantem Verhalten wie z.B. dem Konsum illegaler Substanzen einhergeht. Die Autoren fordern spezifische Aufklärungs- und Bildungsangebote für Klienten und Klientinnen mit niedrigem Bildungsstand.