27.05.2015

Mittelschulen und Hochschulen

BFS: Unterschiede der gymnasialen Maturitätsquoten

Der neue statistische Atlas des BFS zeigt mit interaktiven Karten anschaulich die unterschiedlichen Maturitätsquoten der Schweizer Kantone auf. Der Kanton St. Gallen hat seit längerem die tiefste gymnasiale Maturaquote der Schweiz: 2014 schlossen dort 14,2 Prozent der 19-jährigen Jugendlichen mit gymnasialer Matura ab, im Vergleich dazu waren es im Tessin 29 Prozent, der Schweizer Durchschnitt liegt bei 20,2 Prozent. Die St. Galler Regierung will bis 2016 die Entwicklung der Maturitätsquoten mit einem Bericht ausleuchten. 2015 haben 82% der St. Galler Bewerber/innen die Aufnahmeprüfung in die Kantonsschule (Gymnasium) bestanden (2014: 83%).