13.05.2015

Berufliche Integration

ZH: Kanton hält an SKOS-Richtlinien fest

Der Kanton Zürich richtet die Sozialhilfe weiter nach den SKOS-Richtlinien aus. Der Kantonsrat hat eine Motion abgelehnt, die die Aufhebung der Rechtsverbindlichkeit der Richtlinien und die Schaffung eigener Bemessungen der Sozialhilfe gefordert hatte. Der Zürcher Regierungsrat hatte vor einem negativen Sozialhilfewettbewerb zwischen den Kantonen gewarnt. Im September 2015 wird die Konferenz der Sozialdirektorinnen und Sozialdirektoren die teilrevidierten SKOS-Richtlinien verabschieden und den Kantonen zur Umsetzung auf den 1. Januar 2016 empfehlen.
Medienmitteilung der SKOS