Newsletter vom 21.04.2010

Aktuelle Meldungen vom 21.04.2010

Berufliche Grundbildung

21.04.2010

Lokalradios unterstützen den 2. interkantonalen Lehrstellentag

Am Mittwoch, 5. Mai 2010, führen neun Kantone (AG, BE, FR, JU, NE, SH, SO, ZG und ZH) mit siebzehn Privatradios den zweiten interkantonalen Lehrstellentag durch. Im Fokus stehen Themen rund um die Berufsbildung, die Lehrstellensuche und die Lehrstellenförderung. Unter dem Motto "Berufsbildung als Chance" wollen die beteiligten Kantone an einem Aktionstag mit Unterstützung von Privatradios für die Berufsbildung sensibilisieren und für Lehrstellen werben. Zentrale Themen sind niederschwellige Ausbildungsmöglichkeiten und die Berufe in der Metall- und Maschinenindustrie sowie des Gesundheitswesens.
Weitere Informationen (ab 26. April mit Detailinformationen)

21.04.2010

Die Lehrstellensituation im März 2010

Die Situation auf dem Lehrstellenmarkt ist stabil und hat sich im März im Vergleich zum Vormonat kaum verändert:
• Das Lehrstellenangebot ist mit der Vorjahresperiode vergleichbar. Besonders in der deutschsprachigen Schweiz wurden viele Lehrstellen bereits vergeben. Die Romandie und das Tessin beginnen traditionell später mit der Rekrutierung.
• Für Anbieter von Ausbildungsplätzen in beruflichen Grundbildungen mit hohem Anforderungsprofil gestaltet sich die Rekrutierung von geeigneten Bewerber/ innen zunehmend schwierig.
• Jugendliche mit sozialen oder schulischen Bildungsdefiziten haben Mühe, einen Ausbildungsplatz zu finden. Auch entspricht das Lehrstellenangebot in verschiedenen Berufsbereichen nicht immer der Nachfrage.
Pressemitteilung des BBT

21.04.2010

Lehrbetriebs-Vignette als Marketinginstrument

Der grösste Schweizer Milchverarbeiter Emmi wird in den Monaten Mai und Juni seine Milchpackungen landesweit mit der Vignette für Lehrbetriebe bedrucken und damit stellvertretend für rund 60000 Lehrbetriebe sein Engagement in der Ausbildung von Lernenden sichtbar machen. Die Vignette wird jährlich von den kantonalen Berufsbildungsämtern als Anerkennung der Unternehmen für ihr Engagement in der Berufsbildung vergeben.
Weitere Informationen: Berufsbildungplus.ch und Portal der Berufsbildung

21.04.2010
21.04.2010

VD: Bewegung in der kaufmännischen Bildung

Die Reform der Handels(mittel)schulen ist im Gang. Der Kanton Waadt bereitet sich auf die wichtigen Neuerungen ab Schuljahrbeginn im August 2011 vor. Sie basieren auf den Richtlinien und der Inkraftsetzung der Standardlehrpläne, die im November 2009 durch das Bundesamt für Berufsbildung und Technologie (BBT) erlassen wurden. In einer kürzlich veröffentlichten Pressemitteilung stellt der Kanton Waadt die Massnahmen für die Anpassung des Unterrichts in den "Ecoles de culture générale et de commerce des gymnases" und den kaufmännischen Berufsschulen vor.
Pressemitteilung (französisch)
BBT-Richtlinien und Standardlehrpläne an HMS

21.04.2010

ZH: Rückblick auf Lehrstellenkonferenz 2010

Unter dem Motto "Berufsbildung – ein Erfolgsmodell sichern" hat am 13. April die 4. kantonale Lehrstellenkonferenz stattgefunden. Die Konferenz hat gezeigt, dass sich das duale Berufsbildungssystem auch in der Krise gut bewährt. Trotz Kurzarbeit und hoher Arbeitslosigkeit sind per Ende März im Kanton Zürich mehr Lehrverträge unter Dach und zugleich mehr Lehrstellen offen als vor einem Jahr. Auch die Zahl der zweijährigen Attestlehre hat weiter zugenommen. Sorgen bereiten hingegen die Lehrvertragsauflösungen, deren Anteil in den letzten Jahren konstant bei etwa 8 Prozent aller Lehrverhältnisse lag. Mehr

21.04.2010

FR: Neue Werkstätten für die Metallkonstruktion

Metall Freiburg – der Metallbauerverband des Kantons Freiburg – hat im Centre professionnel cantonal auf rund 600 m2 neue Werkstätten eingerichtet. Die Infrastruktur reicht über die traditionelle Schmiede bis hin zu modernsten Maschinen. 160 Lernende der Metallbranche (darunter vier junge Frauen) werden dort ihre überbetrieblichen Kurse absolvieren. Metall Freiburg hat sich an der Finanzierung der Werkstätten beteiligt. Die Investition beträgt 500000 Franken, einzelne Lieferanten haben Maschinen geschenkt. Mehr

21.04.2010

TI: Sprachförderung durch LinguaSì

Viele Jugendliche sind nach der Grundschule beim Textverständnis und dem schriftlichen Ausdruck noch auf einem ungenügenden Niveau. Aus diesem Grund hat das Berufsbildungsamt des Kantons Tessin in Zusammenarbeit mit dem Eidg. Hochschulinstitut für Berufsbildung (EHB) das Projekt LinguaSì initiiert, in dessen Rahmen über die Beziehung von Lernenden und Sprache nachgedacht, Stärken und Schwächen identifiziert, didaktische Massnahmen ergriffen und konkrete Vorschläge für die Ausbildung der Lehrkräfte der Berufsbildung erarbeitet werden sollen. Momentan läuft das Projekt als Pilot in einigen Berufs- und Berufsmaturitätschulen. Für das Schuljahr 2010/2011 ist seine Einführung in allen Berufs- und Berufsmaturitätschulen des Kantons geplant.
Artikel (in "Ticino in formazione", Seite 7)

Höhere Berufsbildung und Weiterbildung

21.04.2010

Prüfungsordnungen in Vernehmlassung

Die zuständigen Berufsverbände haben einen Entwurf der Änderung der Prüfungsordnung über die höhere Fachprüfung Diplomierter Verkaufsleiter/Diplomierte Verkaufsleiterin beim BBT eingereicht. Mehr

Der Schweizerisch-Liechtensteinische Gebäudetechnikverband (Suissetec) und Polybau haben den Entwurf zu einer Prüfungsordnung über die Berufsprüfung Energieberater/ in Gebäude mit eidgenössischem Fachausweis eingereicht. Mehr

Die Schweizerische Vereinigung für die Berufsbildung in der Logistik (SVBL) hat den Entwurf zu einer Änderung der Prüfungsordung über die Berufsprüfung Warehouse- Logistiker/in mit eidg. Fachausweis eingereicht.

21.04.2010

Vernehmlassung über Steuerabzüge bei Ausund Weiterbildungskosten

Mit dem Beruf zusammenhängende Aus- und Weiterbildungskosten sollen künftig bis zu einer zu definierenden Obergrenze von den Steuern abgezogen werden können. Der Bundesrat hat am 14. April 2010 die Vernehmlassung über eine entsprechende Gesetzesänderung für Bund und Kantone eröffnet. Damit erfüllt er eine Motion der ständerätlichen Kommission für Wirtschaft und Abgaben. Die Vernehmlassung läuft bis zum 7. August 2010.
Pressemitteilung

Mittelschulen und Hochschulen

21.04.2010

KTI-Unterstützung auch für eine Handelsmittelschule

Die Förderagentur für Innovation (KTI) bietet künftigen Unternehmern im Rahmen des Programms Venturelab Bildungsmodule an. Diese Module erlauben den Erwerb der notwendigen Methodik zur Umsetzung kommerzieller Ideen. Im Anschluss daran können die jungen Unternehmer/innen an einem professionellen Coaching teilnehmen. Die Bildungssitzungen finden regelmässig an eidgenössischen Polytechniken, Universitäten und Fachhochschulen statt.
Die Unterstützung durch die KTI ist, wie sich nun zeigt, nicht ausschliesslich auf Projekte an Hochschulen beschränkt. Im Rahmen der Reform der Handelsmittelschulen hat die Handelsabteilung des Kollegiums Gambach in Freiburg den Wettbewerb Gambach Challenge Enterprize initiiert. Mehr zur KTI

Arbeitsmarkt

21.04.2010

Schweiz erreicht OECD-Ziele

Gemäss der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) soll die Arbeitsmarktpolitik allen Menschen im Erwerbsalter eine Erwerbstätigkeit ermöglichen, die ein Leben in Würde und Gesundheit erlaubt. Diese Ziele hat die Schweiz im internationalen Vergleich gut erreicht, zeigt eine in der Zeitschrift "Die Volkswirtschaft" publizierte Lagebeurteilung der Direktion für Arbeit beim Staatssekretariat für Wirtschaft Seco. Als wesentliche Erfolgsfaktoren sehen die Autoren Serge Gaillard und Daniel Baumberger das praxisnahe Berufsbildungssystem, den guten sozialen Schutz und die Fähigkeit, rasch auf veränderte wirtschaftliche Rahmenbedingungen zu reagieren.
Artikel

21.04.2010

VD: Dienstleistungssektor stark gewachsen

Die Zahl der Beschäftigten im Kanton Waadt ist in den vergangenen 20 Jahren um 32000 Beschäftigte gestiegen und beträgt nun rund 340000 in allen Sektoren. Während der Industriesektor rückläufig ist, trägt der tertiäre Sektor mit 76 Prozent der Beschäftigten auch 75 Prozent an das Bruttoinlandprodukt (BIP) bei. Zudem ist der Frauenanteil und die Zahl der Teilzeitanstellungen gestiegen. Die Beschäftigungsdynamik variiert je nach Regionen des Kantons.
Pressemitteilung (nur französisch)

21.04.2010

Arbeitslosigkeit: Lage entspannt sich weiter

Die Arbeitslosigkeit ist weiter zurückgegangen: Im März 2010 waren rund 166000 Arbeitslose bei einem RAV gemeldet, das sind 7000 Personen weniger als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote sank im Vergleich zum Februar 2010 von 4,4 auf 4,2 Prozent. Im Vorjahr lag die Quote allerdings tiefer (4,1 Prozent). Der Rückgang der Arbeitslosigkeit erklärt sich saisonal. Die Arbeitslosigkeit ist praktisch in allen Branchen und Kantonen gesunken. Deutlich gesunken ist auch die Jugendarbeitslosigkeit, etwas weniger jene bei Ausländern.
Medienmitteilung

Berufliche Integration

21.04.2010

NW: Leistungstests in den Abschlussklassen

In den vergangenen drei Jahren haben die Schulabgänger/ innen der 3. Oberstufe im Kanton Nidwalden Abschlussprüfungen absolviert. Aufgrund der positiven Erfahrungen soll an den Abschlussprüfungen festgehalten werden. Neu wird das standardisierte Testsystem "Stellwerk 9" angewendet.
Geprüft werden die Fächer Deutsch, Französisch, Englisch und Mathematik. Die Bildungsdirektion erhält dadurch Informationen über die Gesamtleistung einer Schule sowie über die Leistung aller Schüler/innen des Kantons. Aus diesen Gesamtdaten wird sie einen Bericht zusammenstellen.
Medienmitteilung

21.04.2010

Abstimmung über AVIG am 26. September

Der Bundesrat hat beschlossen, die 4. Revision des Arbeitslosenversicherungsgesetzes (AVIG) am 26. September 2010 zur Volksabstimmung zu bringen. Voraussetzung dafür ist, dass das angekündigte Referendum zustande kommt. Die Referendumsfrist läuft am 8. Juli 2010 aus. Die Sozialdemokratische Partei der Schweiz, die Grüne Partei der Schweiz und ein Bündnis aus Gewerkschaften haben das Referendum ergriffen. Die Unterschriftensammlung ist im Gange und eine Kampagne lanciert. Das Seco informiert in einem Factsheet über die wichtigsten Änderungen der AVIGRevision.
Medienmitteilung

21.04.2010

Genf und Jura: Erhöhung der Anzahl Taggelder

Der Bundesrat hat beschlossen, aufgrund der hohen Arbeitslosigkeit in den Kantonen Jura und Genf die maximale Anzahl Taggelder von 400 auf 520 Tage zu erhöhen. Diese Regelung gilt für die Zeit vom 1. Mai bis zum 31. Oktober 2010.
Die Erhöhung kommt arbeitslosen Personen über 30 Jahren zu Gute, weil diese ein grösseres Langzeitarbeitslosigkeitsrisiko aufweisen. Der Beschluss rechtfertigt sich durch die hohe Arbeitslosenquote in den beiden Kantonen. Diese betrug Ende März 2010 in Genf 7,3 und im Jura 5,9 Prozent.
Medienmitteilung

21.04.2010

Skos: Ausstellung über Armut in der Schweiz

Die Schweizerische Konferenz für Sozialhilfe Skos hat am 13. April 2010 in Bern und St. Gallen die erste Ausstellung über die Sozialhilfe in der Schweiz eröffnet. Die Ausstellung "Im Fall" liefert Zahlen und Fakten zur Sozialhilfe, zeigt, wie sich Armut im Alltag ausdrückt und bietet Einblicke in die Arbeit der Sozialhilfe. Die Skos lanciert das Projekt im europäischen Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung. "Im Fall" wird im Verlauf des Jahres in zwanzig Städten und Gemeinden gezeigt.
Tourneeplan

Verschiedenes

21.04.2010

Strafvollzug: Bildungsangebot für Strafgefangene

Die Konferenz der Kantonalen Justiz- und Polizeidirektor/ innen (KKJPD) hat entschieden, dass Inhaftierte in 27 Strafanstalten eine Grundbildung absolvieren können. Laut Mitteilung der Fachstelle Bildung im Strafvollzug (BiSt) wurde das Schweizerische Arbeiterhilfswerk Zentralschweiz (SAH) in einer Leistungsvereinbarung mit der Umsetzung bis Ende 2015 beauftragt. Die Schulung während eines Halbtags pro Woche soll die Fähigkeiten der Inhaftierten in Rechnen, Lesen und Schreiben verbessern, deren Wiedereingliederung in die Arbeitswelt erleichtern und die Anzahl der Rückfälle vermindern. Mehr

21.04.2010

Fachzeitschrift PANORAMA: Hochqualifizierte Stellensuchende im Fokus

Die neue Ausgabe der Fachzeitschrift PANORAMA, die am 23. April erscheint, beleuchtet in diversen Beiträgen das Thema "Hochqualifizierte Stellensuchende". Diese stellen für die Beratenden in mancher Hinsicht eine spezielle Herausforderung dar. Weitere Artikel widmen sich der betrieblichen Ausbildung im Urteil von Lehrabgängern, atypischen Bildungswegen und wie Personalverantwortliche damit umgehen sowie dem Projekt LIFT. Zudem: Aus der Perspektive der RAV-Berater/innen wird Kritik an der neuen Ausbildung HR-Fachmann/HR-Fachfrau laut.
Die Fachzeitschrift PANORAMA ist das themenvertiefende Gegenüber zum Newsletter PANORAMA.aktuell.

21.04.2010

SVEB: Buch des Monats

Der Schweizerische Dachverband der Weiterbildung (SVEB) kürt jeden Monat ein Fachbuch im Bereich Weiterbildung/Erwachsenenbildung zum "Buch des Monats" und veröffentlicht eine Zusammenfassung über den Inhalt des Buchs. Diesen Monat hat das Buch "Lernen Erwachsener im Bildungsmonitoring: Operationalisierung der Weiterbildungsbeteiligung in empirischen Studien" von Sarah Widany diese Auszeichnung bekommen. Es analysiert empirische Studien zur Weiterbildungsbeteiligung und deckt auf, dass die Zahlen oft so verschieden erhoben werden, dass die Studien miteinander kaum vergleichbar sind. Die Zahlen dieser Studien dienen jedoch in der Bildungspolitik als Argumente eine wichtige Rolle.
Buchzusammenfassung

21.04.2010

Schweizerische Gewerbezeitung: Relaunch mit Auflagesteigerung

Der Schweizerische Gewerbeverband (SGV) hat seine Print-Produkte neu lanciert: Seit dem 9. April 2010 erscheinen die "Schweizerische Gewerbezeitung sgz" und das "Journal des arts et métiers jam" in einer Grossauflage von rund 150000 Exemplaren. Die Zeitung hat ihr Erscheinungsbild überarbeitet, im Vordergrund steht aber die Neupositionierung der bisher abonnierten Zeitung als Organ für alle Mitglieder der örtlichen Gewerbeverbände. Neben den KMU zählen neu auch die wichtigsten Meinungsträger aus Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu den Adressaten.
Medienmitteilung

21.04.2010
21.04.2010

Accento: Information der IG Musikinstrumentenbau

In der 5. Ausgabe des Newsletters "Accento" befasst sich die IG Musikinstrumentenbau hauptsächlich mit dem ehrgeizigen Projekt der zweisprachigen Ausbildung (deutsch und französisch) im Kompetenzzentrum Arenenberg (TG). Das Projekt soll in Zusammenarbeit mit den Bildungspartnern bis 2014 realisiert werden.
Newsletter Accento

21.04.2010

Panorama.ch: Kontaktformular funktioniert wieder

Die Kontakt-Funktion auf der Website des Fachmedienverbunds PANORAMA www.panorama.ch ("Kontakt", oben rechts) funktioniert wieder und wird nun aktiv betreut. Für Ihre in den letzten Wochen allenfalls nicht beantworteten Feedbacks und Anfragen entschuldigen wir uns.
Michael Fritschi, Chefredaktor PANORAMA