01.02.2012

Berufliche Grundbildung

Deutschland: Situation ungelernter Erwerbstätiger

Die Berufsbildungsverantwortlichen in Deutschland sehen in den ungelernten Erwerbstätigen eine grosse Herausforderung für die Aus- und Weiterbildung. Etwa jeder siebte Erwerbstätige ist ohne beruflichen Abschluss. Ihre Tätigkeit reduziert sich auf wenige Berufsfelder, und sie sind im Vergleich zu ausgebildeten Fachkräften deutlich häufiger mit geringfügigen, teilweise prekären Beschäftigungsverhältnissen konfrontiert. Zudem ist das Risiko, arbeitslos zu werden, drei Mal so hoch. So die Ergebnisse der Studie "Erwerbstätigkeit ohne Berufsabschluss – Welche Wege stehen offen?" des Bundesinstituts für Berufsbildung. Die Konzepte Berufsbildung gehen in Richtung betriebsnahe und niederschwellige Aus- und Weiterbildungsmassnahmen, wodurch Ungelernte auf die Fachkräfteebene aufsteigen könnten.
BIBB-Report 17/2012