13.06.2012

Arbeitsmarkt

Seco: Positive Bilanz nach zehn Jahren Personenfreizügigkeit

Das Freizügigkeitsabkommen zwischen der Schweiz und der EU ist seit zehn Jahren in Kraft. Im Zuge der Personenfreizügigkeit hat die Zuwanderung aus dem EU/ EFTA-Raum zugenommen. Nach Angaben des Staatssekretariats für Wirtschaft hat die Wirtschaft von der zusätzlichen Rekrutierungsmöglichkeit für Fachkräfte profitiert. Gleichzeitig erwies sich der schweizerische Arbeitsmarkt als sehr aufnahmefähig, haben doch sowohl die Arbeitskräfte aus dem EU/EFTA-Raum wie auch die Schweizer/ innen ihre Erwerbsquote erhöht. Ob dennoch eine Verdrängung spezifischer Berufsgruppen stattfand, soll in einer Studie vertieft untersucht werden. Eine weitere Studie wird sich mit den Einstiegslöhnen befassen.
Medienmitteilung