27.03.2013

Arbeitsmarkt

Rekordarbeitslosigkeit im Euro-Raum

Die Arbeitslosenquote im Euro-Raum hat im Januar 2013 mit 11,9% eine Rekordhöhe erreicht. Dies geht aus einer Eurostat-Medienmitteilung hervor. Das statistische Amt der EU stellt erhebliche Unterschiede unter den Ländern fest: Am wenigsten von Arbeitslosigkeit betroffen waren Österreich (4,9%), Deutschland und Luxemburg (je 5,3%), am stärksten Griechenland (27%) und Spanien (26,2%). Im Euro-Raum waren 3,642 Millionen Personen unter 25 Jahren arbeitslos, was einer Quote von 24,2% entspricht. Auch bei der Jugendarbeitslosigkeit wiesen Griechenland (59,4%) und Spanien (55,5%) die höchsten Werte auf.