Berufliche Integration

13.05.2020

Coronavirus: Erste RAV sind wieder geöffnet

Die RAV und die kantonalen Arbeitslosenkassen der Kantone Bern, Glarus und Thurgau sind seit dem 11. Mai 2020 wieder geöffnet. Die Schalteröffnungen werden von den notwendigen Schutz- und Hygienemassnahmen begleitet. Die Stellensuchenden müssen die Anmeldeunterlagen weiterhin per E-Mail oder per Post einreichen. Das erste Beratungs- und Kontrollgespräch nach der Anmeldung beim RAV findet vorübergehend telefonisch und innerhalb von 30 Tagen nach der Anmeldung statt. Arbeitsbemühungen müssen weiterhin im Rahmen des Möglichen getätigt werden, aber im Moment nicht als Nachweis von Arbeitsbemühungen beim RAV eingereicht werden. Der Nachweis muss bis spätestens einen Monat nach Ausserkrafttreten der COVID-19-Verordnung 2 nachgereicht werden.

13.05.2020

BSV-Studie: Jede 11. Person bezieht einmal im Leben Sozialhilfe

In der Schweiz beziehen pro Jahr rund 3% der ständigen Wohnbevölkerung Sozialhilfe. Wird jedoch eine längere Zeitperiode betrachtet, wächst die Zahl. Dies zeigt eine Studie des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV). So bezogen zwischen 2011 bis 2017 6,1% zumindest einmal Sozialhilfe. Bei Alleinerziehenden steigt die Quote auf gut 26%, bei Einpersonenhaushalten auf 10%. Weiter wird in der Studie die Wahrscheinlichkeit eines Sozialhilfebezugs im Verlauf des Lebens geschätzt. Demzufolge beziehen zwischen 8,7% und 9,1% der 25- bis 63-jährigen in der Schweiz geborenen Menschen einmal in ihrem Erwerbsleben Sozialhilfe, das ist rund jede 11. Person. Bei der in der Schweiz geborenen ausländischen Bevölkerung liegt die Schätzung zwischen 15,2% und 17,2%.

29.04.2020

Coronavirus: Mehr Selbständigerwerbende haben Anspruch auf Erwerbsersatz

Der Bundesrat hat den Anspruch auf Corona-Erwerbsersatz um indirekt betroffene Selbständigerwerbende erweitert, das heisst um Personen, die arbeiten dürfen, deren Tätigkeiten aber durch amtliche Pandemiemassnahmen eingeschränkt werden. Dies betrifft beispielsweise Taxichauffeure/-chauffeusen (Mitteilung). Im Rahmen der schrittweisen Aufhebung der Pandemiemassnahmen haben alle Selbständigerwerbenden, die ihre Tätigkeit am 27. April oder 11. Mai 2020 wieder aufnehmen können, Anspruch auf diese Entschädigung bis zum 16. Mai 2020 (Mitteilung). Darüber hinaus wurde der Anspruch auf Zulage für Eltern von Kindern mit Beeinträchtigungen, die zuhause betreut werden müssen, auf Kinder bis zum Alter von 20 Jahren ausgedehnt.

29.04.2020

Coronavirus: Jobplattformen in der Landwirtschaft gratis

Da viele ausländische Arbeitskräfte nicht mehr in die Schweiz kommen können oder wollen, leidet die Schweizer Landwirtschaft unter Personalmangel. Der Schweizer Bauernverband hat deshalb entschieden, die in der Westschweiz bestehende Vermittlungsplattform agrix.ch auch auf Deutsch verfügbar zu machen und kostenlos anzubieten. Auch auf dem Stellenportal agrarjobs.ch der Bauernzeitung können Gesuche und Angebote für Erntehelfer und temporäre Aushilfen ab sofort kostenlos platziert werden.

29.04.2020
29.04.2020

Arbeitslosenversicherung: Jahresrechnung 2019 und Prognosen

Die Arbeitslosenversicherung schliesst die Jahresrechnung 2019 mit einem Überschuss von 1,56 Milliarden Franken. Infolgedessen konnten die vom Bund gewährten Darlehen restlos zurückgezahlt und der Fonds Ende Jahr vollständig entschuldet werden. Im Jahr 2020 werden durch die Corona-Krise die Aufwendungen, vor allem für die Kurzarbeitsentschädigungen, stark ansteigen. Aus diesem Grund wird die Arbeitslosenversicherung das laufende Jahr voraussichtlich mit einer neuen substanziellen Verschuldung abschliessen.
Medienmitteilung

29.04.2020

Projekt "eALV": "Paradigmenwechsel in der Interaktion"

Das SECO lancierte im Frühling 2019 die beiden ersten Online-Services der Arbeitslosenversicherung (ALV), im November starteten fünf Kantone die Pilotphase in den Bereichen "Nachweis persönliche Arbeitsbemühungen" und "Bewerbungsunterlagen". Was die digitale Transformation für die Stellensuchenden und die Vollzugsstellen bedeutet und welche ersten Erfahrungen gesammelt wurden, erläutert Agatha Thürler (Amt für Industrie, Gewerbe und Arbeit Graubünden) in der jüngsten Ausgabe des TC-Newsletters des SECO. Sie spricht von einem "Paradigmenwechsel in der Interaktion".

08.04.2020

Coronavirus: Empfehlungen der SKOS zur Sozialhilfe

Die vom Bundesrat wegen der Corona-Epidemie verordneten Massnahmen wirken sich auch auf die Sozialhilfe aus. Die SKOS hat Empfehlungen veröffentlicht, die während der ausserordentlichen Lage gelten. Diese beziehen sich auf die Arbeit auf Sozialdiensten, die Fortführung der bisherigen Unterstützung, Gesuche um neue oder zusätzliche Unterstützung (einschliesslich Erwerbsersatzentschädigungen und Kurzarbeit, siehe Details) und Massnahmen für Bildung sowie berufliche und soziale Integration.
Weitere Informationen

08.04.2020

Coronavirus: Austauschplattform von Arbeitsintegration Schweiz

Die Corona-Epidemie stellt viele Einrichtungen im Bereich der sozialen und beruflichen Integration vor unbekannte organisatorische und finanzielle Herausforderungen. Damit sie untereinander von ihren Erfahrungen in dieser neuartigen Situation profitieren können, hat Arbeitsintegration Schweiz eine Informationsplattform eingerichtet. Der Dachverband stellt dort nützliche Dokumente seiner Mitglieder zur Verfügung.

08.04.2020

Arbeitsintegration Schweiz: Materialien zur Tagung "Psychische Gesundheit"

Der Dachverband Arbeitsintegration Schweiz hat am 12. März 2020 eine Tagung zum Zusammenhang von psychischer Gesundheit und Arbeitsintegration durchgeführt. Die fünf Referate sind auf der Website der Organisation zugänglich. Sie behandeln Fragen der gesundheitsförderlichen und -kritischen Wirkung von Arbeit (Krause) und der Chancen und Grenzen der Integration psychisch Erkrankter in den Arbeitsmarkt (Baer), thematisieren den gesellschaftlichen Umgang mit psychischer Krankheit (Staub) und stellen das Label iPunkt (Güntensperger) sowie das Netzwerk Compasso vor (Mettler).