Mittelschulen und Hochschulen

13.05.2020
13.05.2020

BFS: Berufseinstieg nach dem Studium

Die ersten kommentierten Ergebnisse und Detailtabellen zur Längsschnittbefragung der Hochschulabsolventinnen und -absolventen des Abschlussjahres 2014 sind auf der Website des BFS verfügbar. Sie geben Aufschluss über die Entwicklung der Erwerbslosigkeit, des Erwerbseinkommens und weiterer Anstellungsbedingungen zwischen dem ersten und fünften Jahr nach Studienabschluss.

13.05.2020

BFS: Die Zahl der Studierenden hat sich seit 2000 verdoppelt

Die Karten "Lage und Grösse der Hochschulen in der Schweiz" des BFS wurden mit den neusten Zahlen der Studierenden 2019/2020 der drei Hochschultypen aktualisiert. Sie sind nun im Statistischen Atlas der Schweiz abrufbar. Die Zahl der Studierenden an Hochschulen hat sich seit 2000 mehr als verdoppelt. Der Ausbau der Fachhochschulen und die Schaffung der Pädagogischen Hochschulen haben erheblich zu dieser Entwicklung beigetragen. Der Frauenanteil und der Anteil der ausländischen Studierenden, insbesondere der Bildungsausländerinnen und -ausländer, erhöhten sich in den letzten Jahren ebenfalls.

13.05.2020

BFS: Statistik der Maturitäten im Jahr 2019

2019 gab es bei den allgemeinbildenden Ausbildungen auf der Sekundarstufe II rund 42'600 erfolgreiche Abschlüsse. Das geht aus einer Statistik des BFS hervor. Gegenüber dem Jahr 2000 ist das eine Zunahme von nahezu 75%. Verantwortlich dafür sind hauptsächlich die Berufsmaturitätszeugnisse, die sich mehr als verdoppelt haben. Der Frauenanteil hat sich bei den allgemeinbildenden Ausbildungen von 2000 bis 2019 erhöht (von 53% auf 57%). Bei den gymnasialen Maturitäten stieg er von 54% auf 57% und bei den Berufsmaturitäten von 36% auf 47%.

13.05.2020

BE: Neu gestaltete Website der BFH Career Services

Die Website der Career Services der Berner Fachhochschule (BFH) wurde neu gestaltet. Dort können sich Studierende und Studienabgänger/innen zum Berufseinstieg nach dem Studium informieren. Für Unternehmen, welche Nachwuchstalente suchen, bieten die Career Services eine Plattform zur Vernetzung an.

13.05.2020

FR: Master in Data Analytics & Economics

Im September 2020 startet die Universität Freiburg einen Master in Data Analytics & Economics. Der Studiengang kombiniert die Ausbildung in Datenanalyse mit ökonomischen Konzepten zur Markt- und Unternehmensanalyse. Die Studierenden lernen mit grosse Datensätzen und künstlicher Intelligenz umzugehen sowie zukünftige Märkte und Unternehmen zu analysieren und organisieren. Internetplattformen, Systeme für Produkteempfehlungen und dynamische Preissetzung sind einige der aktuellen Anwendungsfelder. Die Studiensprache ist Englisch, zusätzliche Kurse stehen in Deutsch und Französisch zur Auswahl. Zu lesen ist auch ein Interview mit dem Leiter des neuen Masterstudiengangs und dem ersten immatrikulierten Studierenden (in Französisch).

13.05.2020

TI/Italien: Master in European studies in investor relations and financial communication

Ab Studienbeginn 2020/2021 erweitert die Universität der Italienischen Schweiz (USI) ihr Studienangebot um den Master in European studies in investor relations and financial communication, der in enger Zusammenarbeit mit der Katholischen Universität Sacro Cuore (UCSC) Mailand entwickelt wurde. Das Programm zielt darauf ab, den Hochschulabsolventinnen und -absolventen fundierte Kenntnisse auf der methodischen, kulturellen und beruflichen Ebene der institutionellen Kommunikation und Aussenbeziehungen im Bank- und Finanzwesen zu vermitteln. Das erste Studienjahr findet in Mailand statt, das zweite in Lugano. Der Unterricht wird in Englisch erteilt, einige der Kurse für Fortgeschrittene auch in Französisch und Deutsch.
Medienmitteilung

29.04.2020

Coronavirus: Maturitätsprüfungen

Auf Antrag der EDK hat der Bundesrat am 29. April 2020 beschlossen, dass die kantonalen Gymnasien dieses Jahr auf schriftliche Maturitätsprüfungen verzichten können. Die Kantone können damit den unterschiedlichen Gegebenheiten infolge der Corona-Krise Rechnung tragen. Auf die kantonalen Prüfungen der eidgenössischen Berufsmaturität wird in der ganzen Schweiz verzichtet. Die Prüfungen werden durch Erfahrungsnoten ersetzt.
Medienmitteilung

29.04.2020

Coronavirus: Massnahmen der HES-SO für den Semesterabschluss

Die Fachhochschule Westschweiz (HES-SO) hat Massnahmen ergriffen, um der Mehrheit der Studierenden zu ermöglichen, ihr Frühjahrssemester 2020 ordnungsgemäss abzuschliessen. Die Massnahmen werden an die verschiedenen Studienrichtungen angepasst, besonders wegen der Tatsache, dass einige Lerninhalte nicht im Fernunterricht vermittelt werden können.
- Die Prüfungen und Evaluationen des Frühjahrssemesters werden beibehalten, ihre Daten und Modalitäten können angepasst werden.
- Das Nichtbestehen eines Moduls sowie der Rückzug oder die fehlende Teilnahme an einer Evaluation (nach Antrag) gelten nicht als Fehlversuche.
- Auf Antrag können die Zahlungsbedingungen für die Studiengebühren angepasst und die Beiträge reduziert werden.
- Um den Einsatz von Studierenden, die zur Bekämpfung des Coronavirus rekrutiert wurden, zu anerkennen, wird die HES-SO die Gleichwertigkeit dieser Aktivitäten mit dem Lehrinhalt des Studienbereichs evaluieren. Diese Massnahme betrifft v.a. die Fachbereiche Gesundheit und Sozialarbeit.
Zudem ermutigt die la HES-SO die Studierenden in den Fachbereichen Gesundheit und Soziale Arbeit im letzten Semester ihres Bachelorstudiums, sich im Kampf gegen das Coronavirus zu engagieren. Zu diesem Zweck wurden Bedingungen (Text in Französisch) geschaffen, um den Abschluss und gleichzeitig den Erwerb von Kompetenzen zu gewährleisten.
Medienmitteilung

29.04.2020

Coronavirus/FR: Bestimmungen der Universität zur Validierung des Semesters

Im aktuellen Pandemiekontext hat die Universität Freiburg beschlossen, im Frühjahrssemester 2020 für alle Fakultäten die folgenden Prüfungsgrundsätze anzuwenden:
- Die übliche Prüfungsperiode Mai/Juni wird grundsätzlich beibehalten; die Modalitäten werden angepasst, punktuelle Ausnahmen können nicht ausgeschlossen werden.
- Die Fakultäten werden den schwierigeren Bedingungen für die Prüfungsvorbereitungen sowie der besonderen Situation der rekrutierten Studierenden Rechnung tragen; sie können auch individuelle Lösungen vorsehen.
- Erleichterungen zum Rücktritt von Prüfungen sind vorgesehen.
- Aufgrund der grossen Unterschiede zwischen den Fakultäten werden diese selbst über die Prüfungsmodalitäten entscheiden.
Weitere Informationen