Mittelschulen und Hochschulen

16.09.2020

BFS: Erwerbslosenquote der Hochschulabsolvierenden

Die Erwerbslosenquote der Absolventinnen und Absolventen universitärer Hochschulen (UH) des Jahres 2018 lag ein Jahr nach Studienabschluss bei 4,0%, jene der Absolventinnen und Absolventen der Fachhochschulen bei 3,6%. Dies geht aus einer Publikation des BFS hervor. Bei den UH war die Quote in den Geistes- und Sozialwissenschaften am höchsten (5,8%), in der Medizin und Pharmazie war sie am tiefsten (1,4%). Bei den FH war die Quote im Bereich Design am höchsten (8,6%), gefolgt von der Land- und Forstwirtschaft (6,9%) und dem Bereich Musik, Theater und andere Künste (6,3%). Am tiefsten war sie im Bereich Gesundheit (1,3%) und bei den Pädagogischen Hochschulen (0,6%).

16.09.2020

Studieninformationstage der Hochschulen

Die Termine der Studieninformationstage der Schweizer Hochschulen finden sich in einer Übersicht von swissuniversities. Aufgrund der Entwicklungen im Zusammenhang mit COVID-19 stellen viele Hochschulen auf Online-Angebote um. An der Universität Bern beispielsweise finden die Bachelorinformationstage vom Dezember in einer digitalen Form statt: In virtuellen Rundgängen lernen Maturandinnen und Maturanden die Universität kennen, Infoveranstaltungen können online verfolgt und mit Studierenden kann in Live-Chats gesprochen werden.

16.09.2020

FHNW: Virtuelle Auslandsemester

An der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW) werden ab September 2020 neu Virtual Exchange-Kurse angeboten. Auf diese Weise können Studierende an digitalen Angeboten von Partnerschulen teilnehmen, Kontakte mit Studierenden in anderen Ländern knüpfen, in interkulturellen Gruppen arbeiten und auch ECTS-Punkte sammeln. Die Dozierenden unterrichten Virtual-Exchange-Kurse entweder vollkommen online oder streamen Teile des Präsenzunterrichts.

16.09.2020

BS: Weniger Zwischenjahre nach dem Gymnasium und nach dem Bachelor

Hatten frühere Maturjahrgänge zwischen Schule und Universität oft noch ein Mobilitätsjahr, ein Praktikum oder eine berufliche Tätigkeit eingeschoben, führten die Corona-Pandemie mit eingeschränkten Reise- und Erwerbsmöglichkeiten wohl dazu, dass sich mehr Maturandinnen und Maturanden direkt für ein Studium entschieden. An der Universität Basel beträgt der Zuwachs bei den Anmeldungen zum Bachelorstudium aktuell rund 4%. Verzichtet wurde wohl ebenso auf ein Zwischenjahr nach dem Bachelorabschluss: Auf Masterstufe sind sogar über 16% mehr Anmeldungen eingegangen als zum Vorjahreszeitpunkt.

16.09.2020

GR: Neuer Bachelor "Computational and Data Science"

Die Fachhochschule Graubünden bietet ab Herbstsemester 2021 einen neuen Bachelor in "Computational and Data Science" an. Die Studierenden lernen aus Daten Wissen zu generieren oder in den Natur- oder Ingenieurwissenschaften Labor- und Feldexperimente durch Simulationen zu ersetzen. Das Studium vermittelt Kompetenzen in rechnergestützten Datenwissenschaften, Informatik und angewandten Naturwissenschaften.

02.09.2020

FernUni Schweiz: Bachelor in Mathematik

Ab dem Frühjahrssemester 2021 bietet die FernUni Schweiz einen Bachelor in Mathematik an. Der in Englisch gehaltene Fernstudiengang liefert die Grundlagen für eine Tätigkeit in zahlreichen Bereichen (Naturwissenschaften, Life Sciences, Ingenieurwissenschaften, Informatik, Bioinformatik, Medizin, Künstliche Intelligenz, Wirtschaftswissenschaften usw.).
Medienmitteilung

02.09.2020

FernUni Schweiz: Institutionelle Akkreditierung

Am 26. Juni 2020 wurde der FernUni Schweiz die institutionelle Akkreditierung erteilt. Es ist das erste Mal, dass ein Institut für universitäre Fernstudien dieses Prädikat erhält. Die FernUni ist nun als eigenständige Hochschulinstitution anerkannt. Die Akkreditierung gilt bis 2027.
Medienmitteilung

02.09.2020

GE: Insgesamt positive Bilanz für das Home-Schooling

Um während der Gesundheitskrise rasch Informationen über den Fernunterricht zu erhalten, hat sich das Genfer Amt für Bildungsforschung dem von der PH Zug eingerichteten "Schul-Barometer" angeschlossen. Es ging vor allem darum zu verstehen, wie Schüler/innen, ihre Eltern und Lehrpersonen diese Zeit erlebten, mit welchen Problemen sie sich konfrontiert sahen und welche Vereinbarungen sie getroffen hatten. Rund 16'000 Teilnehmer/innen beantworteten einen Online-Fragebogen. Die ersten Ergebnisse (mit einer Zusammenfassung in Deutsch) zeigen die Vielfalt der Lehr- und Lernpraktiken sowie die Verschiedenartigkeit der aufgetretenen Hindernisse und der gefundenen Lösungen. Eingehendere Analysen werden Anfang 2021 veröffentlicht.

02.09.2020

GR: Bachelor in Betriebsökonomie, Major Digital Supply Chain

An der Fachhochschule Graubünden wird ab Herbst 2021 im Bachelor of Science in Betriebsökonomie neu der Major Digital Supply Chain angeboten. Die Studierenden lernen in diesem Major, internationale Wertschöpfungsketten zu gestalten. Zugelassen sind Inhaber/innen einer eidgenössisch anerkannten Berufs-, Gymnasial- oder Fachmaturität mit Berufspraxis im Bereich Wirtschaft, Dienstleistungen, Logistik, Produktion o.ä.

02.09.2020

LU: Bachelor in Gesundheitswissenschaften

An der Universität Luzern wird ab Herbst 2021 erstmals der Bachelor of Science in Gesundheitswissenschaften angeboten. In diesem werden die Gesundheit des einzelnen Menschen sowie dessen Gesundheitsverständnis und Gesundheitserfahrungen untersucht und in der Systemperspektive die Organisationen, Institutionen und Massnahmen der Gesellschaft evaluiert. Absolvierende des BSc in Gesundheitswissenschaften können ihre erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Masterstudiengang Health Sciences vertiefen.