Höhere Berufsbildung und Weiterbildung

01.07.2020

Die Instrumente zum Berufsabschluss für Erwachsene können weiter genutzt werden

Die Kommunikationsoffensive "Berufsabschluss für Erwachsene" endete am 30. Juni 2020. Die Instrumente bleiben aktuell und sollen weiterhin genutzt werden. Dass auch Erwachsene einen anerkannten Berufsabschluss erlangen können, ist die zentrale Botschaft der 2017 vom SBFI lancierten Kommunikationsoffensive. Sie richtet sich sowohl an erfahrene Berufsleute, die über keinen anerkannten Abschluss verfügen, als auch an Betriebe, welche entsprechende Mitarbeitende beim Abschluss unterstützen wollen.

01.07.2020

ICT-Berufsbildung Schweiz: Machbarkeitsstudie Online-Prüfungen

Die Corona-Krise hat ICT-Berufsbildung Schweiz veranlasst, im Rahmen der Initiative "Berufsbildung 2030" eine Machbarkeitsstudie zu starten. Es soll erhoben werden, welche rechtlichen und technischen Rahmenbedingungen notwendig sind, um Prüfungen im Bereich der höheren Berufsbildung online und dezentral abnehmen zu können. Damit könnten künftig vollelektronische Prüfungen auch in Ausnahmesituationen wie der Corona-Krise durchgeführt werden.

01.07.2020

Deutschland: Report zum Nutzen der höheren Berufsbildung

Rund acht Prozent der Erwerbstätigen in Deutschland haben einen höheren Berufsbildungsabschluss, beispielsweise als Meister/-in, Techniker/-in, Fachwirt/-in oder Betriebswirt/-in. Dieser berufliche Qualifizierungsweg bietet in Deutschland einen Karriereweg in gehobene Berufs- und Führungspositionen, die in vielen anderen Ländern nur über akademische Abschlüsse zugänglich sind. Eine Analyse des BIBB belegt: Höherqualifizierende Berufsbildung lohnt sich in mehrerer Hinsicht. Der Report steht kostenlos als Download zur Verfügung.

17.06.2020
17.06.2020

Coronavirus/Swissmem: Bedeutung der Aus- und Weiterbildung/m:

Swissmem will als Organisation der Arbeitswelt das bildungspolitische Umfeld mitgestalten und die Unternehmen der MEM-Branche bei der Entwicklung ihrer Fachkräfte unterstützen. Bei vielen stehen Bildungsfragen momentan nicht zuoberst auf der Agenda, weil sie sich seit Wochen im Ausnahmezustand befinden. In einem Artikel weist die Bildungsverantwortliche des Verbands darauf hin, dass Aus- und Weiterbildung jetzt wichtiger denn je sind.

17.06.2020

Eidgenössische Fachausweise und Diplome: Prüfungsordnungen in Vernehmlassung

Die zuständigen Organisationen der Arbeitswelt haben dem SBFI den Entwurf der Prüfungsordnung über die Berufsprüfung Fashion Spezialist/in mit eidgenössischem Fachausweis eingereicht. Dazu kommen die Entwürfe der Prüfungsordnungen über die höhere Fachprüfung für Gebäudehüllen-Meister/in, für Finanz- und Anlageexperte/-expertin sowie für Naturheilpraktiker/in (Fachrichtungen Ayurveda-Medizin, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin TCM, Traditionelle Europäische Naturheilkunde TEN), je mit eidgenössischem Diplom.
Bundesblatt vom 3. Juni und 9. Juni 2020

17.06.2020

ODEC: Veränderungen seit dem HF-Abschluss

Im Optimalfall steht hinter einem Studienabschluss eine positive Entwicklung. Wer sich für ein Studium entscheidet, erwartet Verbesserungen in der beruflichen Situation. Die ODEC befragte ihre Mitglieder, wie sich der berufliche Werdegang nach dem Studienabschluss entwickelt hat und ob die gesetzten Ziele erreicht wurden.
Befragung

17.06.2020

TI: Förderung der Weiterbildung mit dem Projekt "Professionisti 4.0"

Das vom Amt für Weiterbildung und Innovation unterstützte Projekt "Professionisti 4.0" richtet sich sowohl an Personen, die einen Abschluss der beruflichen Grundbildung oder einer Fachausbildung erwerben möchten, als auch an Firmen, die qualifiziertes Personal suchen. Ziel des Projekts ist es, Information und Beratung zu stärken (auch durch die "Città dei mestieri"), Innovationen in der Berufsbildung einzuführen (zum Beispiel mit Fernunterricht) und einen Konsens zwischen Sozialpartnern und Unternehmen zu schaffen.
Weitere Informationen

17.06.2020
03.06.2020