13.05.2020

Berufliche Integration

BSV-Studie: Jede 11. Person bezieht einmal im Leben Sozialhilfe

In der Schweiz beziehen pro Jahr rund 3% der ständigen Wohnbevölkerung Sozialhilfe. Wird jedoch eine längere Zeitperiode betrachtet, wächst die Zahl. Dies zeigt eine Studie des Bundesamtes für Sozialversicherungen (BSV). So bezogen zwischen 2011 bis 2017 6,1% zumindest einmal Sozialhilfe. Bei Alleinerziehenden steigt die Quote auf gut 26%, bei Einpersonenhaushalten auf 10%. Weiter wird in der Studie die Wahrscheinlichkeit eines Sozialhilfebezugs im Verlauf des Lebens geschätzt. Demzufolge beziehen zwischen 8,7% und 9,1% der 25- bis 63-jährigen in der Schweiz geborenen Menschen einmal in ihrem Erwerbsleben Sozialhilfe, das ist rund jede 11. Person. Bei der in der Schweiz geborenen ausländischen Bevölkerung liegt die Schätzung zwischen 15,2% und 17,2%.