Ausgabe 02 | 2020

Fokus

Simulation

Realistisch, aber nicht real: Jugendliche erkunden einen Beruf, Lernende demontieren eine Maschine, Studierende führen eine Firma, Stellensuchende absolvieren ein Job-Interview.

Licht in die Blackbox

Die Speedmaster ist der Volkswagen der Druckindustrie – weit verbreitet, leistungsfähig, innovativ. In St. Gallen nähern sich die Lernenden der Maschine über virtuelle Simulationen. So erhalten sie Einblick in eine Welt, die sonst eine Blackbox bliebe.

Im virtuellen Haus reale Bauberufe entdecken

Der Walliser Baumeisterverband und die Fachhochschule HES-SO Valais-Wallis setzen auf Immersion und Virtual Reality, um dem Nachwuchsmangel im Baugewerbe entgegenzuwirken. Ein originelles Projekt mit viel Potenzial.

«Ein pädagogisch interessantes Instrument»

Sébastien Geindre ist Dozent für Betriebswirtschaft und stellvertretender Direktor der wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Grenoble Alpes. Um den Teilnehmenden seiner Vorlesungen eine einzigartige Erfahrung zu ermöglichen, baut er ein «Business Game» in den Unterricht ein.

Vorstellungsgespräche virtuell üben

In einem Spin-off der Universität Lausanne wurden Computerprogramme entwickelt, mit denen sich unter anderem Vorstellungsgespräche simulieren und trainieren lassen.

«Wenn sie die ersten Videos sehen, löschen sie alles wieder»

Das auf HR- und Laufbahnberatung spezialisierte Unternehmen Di Marino Consulting hat bei der Entwicklung des Job-Interview-Trainings mitgewirkt. Veronica Di Marino, Geschäftsführerin und Coach, nutzt das Instrument seit zwei Jahren mit ihren Klientinnen und Klienten.

Berufsbildung

«Die Wettbewerbsfähigkeit ist von zentraler Bedeutung»

Das Projekt «Future MEM» umfasst die Reform der acht technischen beruflichen Grundbildungen der Maschinen-, Elektro- und Metallindustrie (MEM-Industrie) in der Schweiz. Arthur Glättli, Geschäftsleiter Swissmem Berufsbildung, und Roland Stoll, Leiter Grundbildung Swissmechanic, geben einen Einblick in ihr Projekt.

Was den kaufmännischen Unterricht steuert

Die Vorgaben der Bildungsverordnung steuern direkt oder indirekt durch Lehrmittel oder das Qualifikationsverfahren den Unterricht, wie eine Studie zeigt. Die befragten Wirtschaftslehrpersonen wünschen sich jedoch eine grössere Autonomie und sind teilweise auch bereit, von den Vorgaben abzuweichen.

Berufsberatung

Langeweile, Sinnverlust und Burn-out – ein neuer Teufelskreis?

Dass Überlastung am Arbeitsplatz ein Problem ist, ist bekannt. Langeweile am Arbeitsplatz dagegen ist ein noch unbekanntes Phänomen, das Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ebenso belastet wie Überforderung. Eine Studie hat die Zusammenhänge zwischen Unterforderung und Burn-out untersucht.

Begleitung der Identitätsarbeit in Übergangssituationen

Ein Berufswechsel hat oft grosse Auswirkungen auf die persönliche Identität. Je nach Alter der Betroffenen laufen unterschiedliche Prozesse ab. Jeder von ihnen stellt andere Anforderungen an die Identitätsbildung und deren Begleitung.

Lernende entwickeln Kompetenzen für ihre Laufbahnplanung

Dass sich Lernende bewusst mit ihren Zukunftsmöglichkeiten auseinandersetzen, wird immer wichtiger. Ein darauf ausgerichtetes Angebot des Laufbahnzentrums Zürich ist bei Lernenden, Berufsfachschulen und Betrieben beliebt. 2019 wurden erstmals die Lerneffekte bei den Lernenden überprüft.

Arbeitsmarkt

Beratung auf Augenhöhe

Wer seine Stelle verliert, besucht bald einmal einen Weiterbildungskurs des RAV: Bewerbungskompetenz trainieren, PC-Kurse, ein Programm zur vorübergehenden Beschäftigung. Oft fehlt aber die vorhergehende Aktivierung der Stellensuchenden, wie sie durch Coaching erreicht werden kann.

Langzeitarbeitslosigkeit ist vermeidbar

Eine im Auftrag der Westschweizer Caritas-Organisationen erstellte Standortbestimmung zeigt: Es gibt radikal neue Wege für die berufliche Wiedereingliederung von Langzeitarbeitslosen. Der Autor der Analyse erläutert seine Schlussfolgerungen.

Nächste Ausgabe

PANORAMA Nr. 3 | 2020 mit dem Fokus «Slashing» erscheint am 19. Juni.