21.09.2016

Beratung

Kulturunabhängige Intelligenzdiagnostik bei Flüchtlingen

Ein Forschungsprojekt des Hogrefe Verlags und des Georg-Elias-Müller-Instituts für Psychologie in Göttingen untersucht, ob der CFT 20-R bei Menschen aus anderen Sprach- und Kulturkreisen eingesetzt werden kann. Erste Ergebnisse weisen darauf hin, dass der nonverbale Intelligenztest innerhalb der Flüchtlingsgruppe differenziert. Trotz zum Teil sehr guter schulischer und universitärer Vorbildung wurden aber keine überdurchschnittlichen Ergebnisse erzielt, wenn mit der deutschen Normstichprobe verglichen wird. Ein möglicher Erklärungsansatz ergibt sich aus dem Gruppenfeedback: Antwortalternativen wie "keine Antwort" sind im Kulturkreis der getesteten Personen eher untypisch.