Berufliche Grundbildung

22.02.2017

Berufsbildung 2030: Ergebnisse zu den Megatrends

Von Mitte November bis Mitte Dezember 2016 fand auf der Plattform berufsbildung2030.ch eine Abstimmung über die Bedeutung der Megatrends statt. Nun stehen die Ergebnisse des Votings und die ersten Ergebnisse der Diskussion der Megatrends bereit (Stand Dezember 2016): Die Voting-Teilnehmenden schreiben dem Megatrend Digitalisierung die grösste Bedeutung zu, gefolgt von den Megatrends Upskilling, Deindustrialisierung und Globalisierung.

22.02.2017

Interpellation: Aufrechterhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der dualen Bildung

Eine im Dezember 2016 eingereichte Interpellation stellt mehrere Fragen bezüglich der Anpassung der Berufslehren an die erhöhten Anforderungen der Wirtschaft angesichts neuer Technologien und der Digitalisierung. Sie erkundigt sich vor allem danach, wie für junge Inhaber/innen des EFZ oder Fachhochschulabsolvent/innen der Zugang zu Führungspositionen gesichert werden kann, da zunehmend Wert auf einen Universitätsabschluss gelegt wird.
Antwort des Bundesrats

22.02.2017

Interpellation: Administrative Entlastung von Lehrbetrieben

Auf eine im Dezember 2016 eingereichte Interpellation zur Vereinfachung der Administration für Lehrbetriebe präzisiert der Bundesrat, dass dazu auf verschiedenen Ebenen bereits Massnahmen getroffen worden sind. Er empfiehlt, die Resultate der nächsten Kosten-Nutzen-Studie abzuwarten, deren Publikation auf Herbst 2018 vorgesehen ist.
Antwort des Bundesrats

22.02.2017
22.02.2017

Vorbereitung auf die WorldSkills 2017: Tagebuch eines Coachings

Sabina Decurtis ist Expertin an den WorldSkills. Sie begleitet und trainiert Irina Tuor, Schweizermeisterin FaGe 2016, bei ihren Vorbereitungen auf den Wettbewerb, der vom 14. bis 19. Oktober 2017 in Abou Dabi, Vereinigte Arabische Emirate, stattfindet. Diese berichtet in einem Blog über die Etappen dieses Abenteuers. Die Liste der 37 Wettkämpfer/innen, die die Schweiz an den WorldSkills vertreten, kann hier abgerufen werden.

22.02.2017

IDES: Geschäfte zur Bildung in den Kantonen im Februar 2017

Das Informations- und Dokumentationszentrum IDES der EDK publiziert die umfassende Liste "Parlamentarische Dokumentation", auf der sie die aktuellen Geschäfte im Bereich Bildung aufführt. Die Liste enthält neben Geschäften der Berufsbildung/Sekundarstufe II, Weiterbildung und Hochschulen auch solche der obligatorischen Schule.
Parlamentarische Dokumentation zur Bildungspolitik 2/2017
Im Kanton Schwyz hat der Regierungsrat eine Kleine Anfrage zu Case Management Berufsbildung beantwortet.

22.02.2017

Dossier zur "Praktikerelite" und zu beruflicher Spitzenleistung

Margrit Stamm, Direktorin des Forschungsinstituts Swiss Education, hat ein Dossier mit dem Titel "Die Top 200 des beruflichen Nachwuchses – Was hinter Medaillengewinnern an Berufsmeisterschaften steckt" online publiziert. Das Dossier zeigt auf, wer diese Menschen sind, was hinter ihren Spitzenleistungen steckt, welche Rolle das Umfeld spielt und wie sich die Spitzenplätze auf ihre berufliche Laufbahn ausgewirkt haben. Die Autorin postuliert, dass es nicht nur um Qualität oder Vielfalt geht, sondern auch um die systematische Entwicklung einer "Praktikerelite".

22.02.2017

ICT: Lehrbeginnerbefragung 2016

Der Dachverband ICT-Berufsbildung hat rund 2500 Jugendliche befragt, die 2016 ihre Berufslehre als Informatiker/in oder Mediamatiker/in begonnen haben. Es wurden 965 gültige Fragebogen der Deutsch- und Westschweiz ausgewertet. Die Ergebnisse zeigen insbesondere, dass der Anteil der Berufsmaturität bei der befragten Kohorte mit 50% weit höher ist als der Anteil der Berufsmaturität in allen Berufen (14%).
Medienmitteilung

22.02.2017

Schweiz. Zeitschrift für Heilpädagogik: Depression bei Kindern und Jugendlichen

Die Schweiz. Zeitschrift für Heilpädagogik der SZH behandelt in Ausgabe 02/2017 den Schwerpunkt "Depressionen bei Kindern und Jugendlichen". Die Beiträge gehen unter anderem auf die folgenden Themen ein: Leistungsdruck und Stress (gemäss der vierten Juvenir-Studie fühlt sich fast die Hälfte der jungen Menschen gestresst); Depressionen im Kindes- und Jugendalter und ihre Behandlung; depressive Kinder und Jugendliche im Schulkontext: Gefühlswelten verstehen und soziale Ausgrenzungsrisiken verringern.

22.02.2017

GE: Evaluation der zweisprachigen kaufmännischen Grundbildung

Das Genfer Forschungsinstitut SRED (Service genevois de la recherche en éducation) hat den Schlussbericht zur Einführung eines EFZ und einer zweisprachigen Berufsmaturität für den Beruf Kaufmann/Kauffrau publiziert. Eines der Ziele galt der Förderung der dualen Berufsbildung bei multinationalen und internationalen Firmen und Organisationen in Genf. Das SRED gibt mehrere Empfehlungen zur Etablierung und Entwicklung der zweisprachigen Ausbildung französisch-englisch ab, auch um sie auf andere Berufe anzuwenden. Die zweisprachige kaufmännische Grundbildung wird Thema eines Artikels in der Ausgabe 2/2017 der Zeitschrift PANORAMA sein (erscheint am 21. April 2017). Siehe auch das Portal vpet.ch.