12.06.2019

Arbeitsmarkt

Arbeitsintegration: Keine Ausschreibungspflicht

Aufträge an Organisationen der Arbeitsintegration müssen auch künftig nicht öffentlich ausgeschrieben werden. Dies hat der Ständerat beschlossen, der damit in der Differenzbereinigung dem Beschluss des Nationalrats folgt. Die Organisationen der Arbeitsintegration werden nun in Artikel 10 des Bundesgesetzes über das öffentliche Beschaffungswesen als Ausnahme genannt. Die Kantone bleiben frei, ihre Beschaffungsstrategien entsprechend lokalen Gegebenheiten und Bedürfnisse zu definieren. Weil die Organisationen nicht dem ausländischen Wettbewerb ausgesetzt sind, wird das Risiko von Lohndumping und prekären Arbeitsverhältnissen minimiert, argumentierten Befürworter der Lösung unter anderem.