28.11.2018

Arbeitsmarkt

Verdeckter Arbeitsmarkt kleiner als angenommen

2017 publizierte Von Rundstedt die Schlagzeile: "Der verdeckte Arbeitsmarkt ist bei der Stellensuche entscheidend" (Siehe Ausgabe 16/2017 des PANORAMA-Newsletters). Eine Studie der Universität Zürich (Stellenmarkt-Monitor Schweiz) kommt nun zu einem ganz anderen Ergebnis, wie die Volkswirtschaft berichtet: Nur in einem Fünftel der Fälle würden die Stellen über "verdeckte" Kanäle wie das persönliche Netzwerk oder Social-Media-Plattformen vergeben. Auch sei die Bedeutung von internetbasierten Karrierenetzwerken wie LinkedIn oder von Social-Media-Plattformen wie Twitter immer noch vergleichsweise gering (nur rund 10% der offenen Stellen von 2017). Demgegenüber wurden fast 40% der offenen Stellen innerhalb des Unternehmens ausgeschrieben.