Ausgabe 05 | 2018

Fokus

Digitalisierung

Welche digitalen Berufe sind gesucht? Wie verändert sich die Berufsbildung? Wie beraten wir im Jahr 2035?

Digitale Berufe

Die Digitalisierung dringt nach und nach in alle Wirtschaftsbereiche vor. Welche Berufsbilder bringt sie konkret hervor? Eine neue Westschweizer Studie gibt Aufschluss.

«Der Wandel hat eben erst begonnen»

Arnaud Dufour von der Hochschule für Wirtschaft und Ingenieurwissenschaften des Kantons Waadt beobachtet seit 25 Jahren die digitale Entwicklung. Er weiss, welche Kompetenzen die Unternehmen künftig benötigen.

Digitale Transformation an den Berufsfachschulen

Per 1. Januar 2019 führt das EHB ein neues Bildungskonzept ein, mit dem die Berufsfachschulen für die digitale Transformation fit gemacht werden sollen. Es hat zum Ziel, digitale Kompetenzen in den Unterricht zu integrieren und unter Berücksichtigung regionaler Bedürfnisse weiterzuentwickeln.

Chance für den kompetenzorientierten Unterricht

Die Digitalisierung verändert die Berufsbildung auf zwei Achsen: In immer mehr Berufen halten digitale Technologien Einzug, und immer öfter erfolgt das Lernen über digitale Medien. Im Campus Sursee reagiert man auf diese Herausforderungen – und nutzt dabei eine viel-versprechende Lernumgebung.

Vom BIZ zum CDDC

Der Berufs- und Laufbahnberater Gerard Blülle blickt im Jahr 2035 anlässlich seiner Pensionierung auf die Entwicklung der Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung zurück.

Berufsbildung

Kompetenzen von Freiwilligen – ein unterschätztes Potenzial

Wie können Jugendliche motiviert und mobilisiert werden? Liegt der Schlüssel zum Erfolg in der ehrenamtlichen Vereinsarbeit? Eine Studie zeigt, dass junge Menschen im Rahmen von Freiwilligenarbeit Kompetenzen erwerben, die bei Arbeitgebern hoch im Kurs stehen.

Der Ausbildungsberuf ist wegweisend

1978 wurden 15-jährige Jugendliche aus der Deutschschweiz ein erstes Mal zu beruflichen Themen befragt – und seither zehnmal wieder, letztmals 2015 im Alter von 52 Jahren. Heute lassen sich aus den Erhebungen berufliche Laufbahnmuster erkennen.

Berufsberatung

Die BSLB soll vielfältiger werden

Im Auftrag des SBFI hat Andreas Hirschi einen Bericht zur Zukunft der schweizerischen Berufs-, Studien- und Laufbahnberatung (BSLB) verfasst. PANORAMA hat den Autor, das SBFI, die KBSB und die EDK zu ausgewählten Aspekten befragt.

Auf der Suche nach dem Sinn

Laufbahnberatung ist immer häufiger auch Lebensberatung. Somit ist die Aufgabe von Laufbahnberatenden nicht nur, Antwort auf die Frage zu geben, «wie man von A nach B kommt». Vielmehr sind sie gefordert, anregende Begleitungspersonen zu sein für Menschen auf der Suche nach Erfüllung und Sinn.

Die obligatorische Ausbildung bis 18 Jahre ist lanciert

Zum Schuljahresbeginn 2018 hat der Kanton Genf die Ausbildungspflicht bis 18 Jahre eingeführt. Begleitet wird sie von mehreren Massnahmen und neuen Strukturen, die Ausbildungsabbrüchen vorbeugen und Jugendliche in schwierigen Situationen unterstützen sollen.

Arbeitsmarkt

Die paradoxe Wirkung der jüngsten IV-Reformen

Eine im Rahmen des Nationalen Forschungsschwerpunkts LIVES erarbeitete Dissertation hat sich mit den Auswirkungen der IV-Reformen auf den Lebensverlauf der Bezüger/innen befasst und dabei mehrere, teils widersprüchliche Trends festgestellt.

Erste Schritte in Richtung Arbeitswelt

Es gibt Jugendliche, die trotz vieler Bewerbungen keine Lehrstelle finden. Häufig mehrfach belastet, sind manche von ihnen auf niederschwellige Angebote angewiesen, die sie ins Berufsleben führen. Im Kanton Bern gibt es für sie das Motivationssemester SEMO Plus.

Nächste Ausgabe

Nr. 6 | 2018
Mobilität

In der kommenden Ausgabe widmen wir uns der geografischen Mobilität: Was bedeutet es für Berufsleute, ständig unterwegs zu sein? Täglich zu pendeln? Dank «mobile devices» das Büro immer dabeizuhaben? Ausserdem im Heft: Ein Einblick in Austauschprogramme der Berufsbildung und Fakten zur studentischen Mobilität.